Bodensee Tour 3 - Konstanz Sightseeingrunde

Route: Wollmatingen - Wollmatinger Ried - Rheinufer - Fahrradbrücke - Konstanz Altstadt - Gondelhafen - Alte Rheinbrücke - Seestraße - Lorettowald - Staad - Erlebniswald Mainau - Wollmatingen
Strecke: 25,73 km
Bergauf: 284 m
Bergab: 293 m






An unserem dritten Fahrradtag legten wir nur sehr wenige Kilometer zurück. An diesem Tag stand nämlich Sightseeing in und um Konstanz auf dem Programm. Unsere Tour startete mit einem kleinen Ausflug zum Naturschutzgebiet des Wollmatinger Ried, eines der ältesten Naturschutzgebiete am Bodenseeufer.





Am Ende des Infopfades durch das Naturschutzgebiet hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Rhein.







Den Rhein entlang fuhren bzw. spazierten wir weiter...





... bis zum Wasserturm Stromeyersdorf. Der ehemalige Wasserspeicher beherbergt heute Büros, Seminar- und Ausstellungsräume.




Gleich daneben fanden wir ein schattiges Plätzchen im Restaurant Esszimmer für eine gemütliche Pause :-)





Weiter ging es über das Seerheinufer...




... und über die Fahrradbrücke ...





... in Richtung Altstadt.




An dieser Stelle müssen wir einfach erwähnen, dass Konstanz eine der Radfahrerfreundlichsten Städte ist, in der wir je rumradeln dürfen. Das sehr gut ausgebaute Radwegenetz, breite Radwege und teilweise sogar Radstraßen sind einfach ein Traum!




In der Altstadt führte der erste Weg zum Münster "Unserer lieben Frau", die beeindruckende Basilika in der Konstanzer Altstadt.






Hier begegnet man auch einem Schild des Jakobsweges, immerhin führt der Schwabenweg - der Jakobsweg in der Schweiz - von Konstanz nach Einsiedeln. Julchen freut sich jedes Mal riesig, wenn sie eines der blau-gelben Schildchen sieht; ist der Jakobsweg doch ganz oben auf ihrer Radreise-Wunschliste ;-)





Weiter ging es zum Schnetztor, dem Stadttor aus dem 14./15. Jahrhundert...






... und zum Hafen von Konstanz ...




... mit der Imperia, das neue Wahrzeichen der Stadt Konstanz. Die Kurtisane trägt auf ihren Händen Kaiser und Papst und erinnert satirisch an das Konzil von Konstanz.




Gleich neben dem Hafen befindet sich der schöne Stadtgarten, den wir für einen weiteren gemütlichen Spaziergang nützten.




Über die Alte Rheinbrücke ging es wieder auf die andere Seite des Rheins...






... und der Seestraße entlang ...





... durch den Lorettowald zur Insel Mainau.




Besucht haben wir die beliebte Blumeninsel aber nicht. Einerseits ist das Radfahren (und sogar die Mitnahme von Fahrrädern) auf der Insel untersagt, andererseits wirkte die Anzahl an Reisebussen auf dem Parkplatz eher abschreckend auf uns ;-)





Stattdessen bogen wir in den Erlebniswald Mainau ab, ein wunderschönes Naherholungsgebiet mit Sinnespfad, Klettergarten, usw.





Ein ganz besonderer Fleck im Erlebniswald ist St. Katharina, ein Biergarten in einem ehemaligen Kloster.







Dort unter den hohen Kastanienbäumen lässt es sich wirklich aushalten!




Gut ausgeruht ging es wieder nach hause. Nach gerade einmal 26 Kilometern - mit Abstand die kürzeste Radtour unseres Bodensee-Urlaubs ;-)




Kommentare